Wir über uns

Um der gesundheitlichen Bedrohung durch multiresistente Erreger effektiv und umfassend entgegentreten zu können, haben sich Einrichtungen aus allen Bereichen des Gesundheits- und Pflegewesens, die Gesundheitsämter der fünf mittelhessischen Landkreise (Gießen, Lahn-Dill, Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf Vogelsberg), das Regierungspräsidium Gießen sowie das Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen (Direktor: Prof. Dr. T. Eikmann) im Februar 2011 zum MRE-Netz Mittelhessen zusammengeschlossen.

Die unterschiedlichen Einrichtungen des Medizin- und Pflegewesens (Krankenhaus, Niedergelassene Medizin, Pädiatrie, Dialyse, Stationäre Pflege, Ambulante Pflege, Rettungsdienst) haben jeweils Arbeitsgruppen gebildet und Empfehlungen zum Umgang mit der MRE-Problematik für ihren jeweiligen Tätigkeitsbereich erarbeitet. Dabei hat das MRE-Netz Mittelhessen der Versuchung widerstanden, bestehende Empfehlungen einfach  zu übernehmen und als verbindlich einzuhaltend den Akteuren im Sinne eines „top-down“-Ansatzes vorzugeben. Vielmehr war es erklärtes Ziel, dass die unterschiedlichen Arbeitsgruppen ihre jeweiligen Empfehlungen zu den Themenbereichen Hygiene, Screening, Sanierung und Überleitung eigenständig erarbeiten, sich also quasi selbst ihre eigenen „Spielregeln“ im Umgang mit MRE-Problematik verordnen. Durch diese „bottom-up“-Strategie lässt sich eine gesteigerte Identifikation mit den erarbeiteten Empfehlungen und eine bessere Umsetzung der Handlungsrichtlinien im Arbeitsalltag erwarten

Darüber hinaus konnten externe Experten und interessierte Fachvertreter für die aktive Mitarbeit in den Fachausschüssen Antibiotika-Therapie, Veterinärmedizin und Patientenfürsprache gewonnen werden. Diese Themenbereiche sind in bisherigen MRE-Netzen in Deutschland fachlich nicht vertreten.

Der Veröffentlichung der erarbeiteten Empfehlungen und Vorlagen von Arbeitsgruppen und Fachausschüssen geht eine intensive fachliche Diskussion im erweiterten Vorstand des MRE-Netz Mittelhessen voraus. Dieses paritätisch besetzte und fachlich breit aufgestellte Gremium muss letztendlich der Veröffentlichung der erarbeiteten Empfehlungen und Vorlagen zustimmen.

Das Organigramm gibt einen zusammenfassenden Überblick über die Struktur und Arbeitsweise des MRE-Netz Mittelhessen.

Die Mitgliedschaft im MRE-Netz Mittelhessen ist kostenlos. Hier finden Sie weitergehende Informationen, sollten Sie an einer Mitgliedschaft interessiert sein.