Fortbildungen

Auftaktveranstaltung SurvCARE Hessen

HS B16 Biomedizinisches Forschungszentrum Seltersberg der JLU Gießen
Schubertstraße 81 - 35392 Gießen

LogoSurvCAREDas vom MRE-Netz Mittelhessen beantragte und vom HMSI geförderte Projekt zur Surveillance Carbapenem-resistenter Erreger in Hessen (SurvCARE Hessen) wird uns helfen, mittels Ganzgenom-Sequenzierung Ausbruchsgeschehen besser analysieren und verstehen sowie darüber hinaus fundierte Erkenntnisse zur Epidemiologie Carbapenem-resistenter Erreger gewinnen zu können. Die Veranstaltung wird Ihnen den organisatorischen Ablauf darlegen und alle Fragen zu Probenversand und Befundübermittlung beantworten. Darüber hinaus haben wir interessante Vorträge über den Stellenwert der Ganzgenom-Sequenzierung im Zusammenhang aktueller Ausbrüche und Häufungen sowie über die Therapie resistenter Erreger im Angebot.
pdfProgramm Auftaktveranstaltung SurvCARE Hessen

Fortbildungsreihe MRE in der Pflege

Thema: MRE in stationärer und ambulanter Pflege - Was tun?

Die Fortbildungen finden inhaltsgleich an fünf Terminen in unterschiedlichen Orten aller fünf mittelhessischer Landkreise statt. Das MRE-Netz Mittelhessen beabsichtigt, die Veranstaltungen als kontinuerliches Fortbildungsprogramm MRE (KonForM) zukünftig regelmäßig einmal jährlich stattfinden zu lassen. Folgende Termine werden angeboten:

  1. 05.2017 Biedenkopf Seniorenzentrum Lahnaue 06.06.2017 Wetzlar Seniorenresidenz Philosophenweg 26.10.2017 Lauterbach Schule An der Wascherde 03.11.2017 Limburg Aula der Adolf-Reichwein-Schule 07.11.2017 Gießen Bürgerhaus Klein Linden

Beginn ist jeweils um 16:00 Uhr. Das Programm finden Sie hier. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Geschäftsführung oder ihr örtliches Gesundheitsamt. PDF-Dateien der Vorträge finden Sie hier.

Allgemein

Sowohl bei Patienten und deren Angehörigen als auch bei Ärzten und Pflegefachkräften führt mangelndes Wissen über MRE (Multiresistente Erreger) oft zu Unsicherheiten und Missverständnissen im Umgang mit Besiedlung und Infektion.
Durch die Weitergabe richtiger Informationen zum Umgang mit MRE können Fehler in der Behandlung und der Pflege verhindert werden. Zielgruppenorientierte Fortbildungsveranstaltungen sind daher ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Arbeit.

Neben der ersten Veranstaltung am 5. Oktober 2012 in Marburg, zu der einer der Pioniere im Kampf gegen multiresistente Erreger in Deutschland und Gründer des MRSA-Netzwerkes Twente-Münsterland (EursafetyHealth-net), Herr Prof. Dr. A. Friedrich (Groningen) als Referent gewonnen werden konnte, fanden weitere ärztlich- wissenschaftlich geprägte Veranstaltungen in der Region Mittelhessen statt.

Zwischen Mai und Juni 2013 kam erstmals das „Tour-Konzept“ des MRE- Netz Mittelhessen zur Anwendung: Die Fortbildungsveranstaltung mit Präsentation der Empfehlungen der Arbeitsgruppen „Ambulante“ bzw. „Stationäre Pflege“ wurde inhaltsgleich an je einem Ort der fünf beteiligten Landkreise durchgeführt.