Personalhygiene

Hautkeim Staphylokokkus aureus

Jeder dritte Mensch trägt den Keim „Staphylokokkus aureus“ auf Haut oder Schleimhaut, wobei es sich um gegen Antibiotika sensible (MSSA = Multi sensibler Staphylococcus aureus) oder resistente Erreger (MRSA = Methicillinresistenter/ Multiresistenter Staphylokokkus aureus)  handeln kann. Staphylokokken, die gegen gängige Antibiotika sensibel oder resistent sind, können durch geeigneten Kontakt auf andere Menschen übertragen werden und insbesondere bei gefährdeten Personen (chronische Krankheit, künstlicher Körperzugang, Abwehrschwäche, Wunde etc.) ausgehend von einer Besiedelung zu einer Infektion führen (z. B. Wundinfektion, Lungenentzündung). Hinsichtlich Übertragungsweg und Infektiösität unterscheidet sich der MSSA aber nicht von seinem multi-resistenten Pendant, dem MRSA. Beide können ernsthafte Erkrankungen verursachen!

Hygienestandards für Ärzte und Pflegepersonal

Weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheits- und Pflegewesen in aller Regel nicht den aktuellen Besiedelungsstatus der betreuten/ behandelten Person kennen, ergibt sich unabhängig von einer möglicherweise bestehenden Resistenzproblematik die Notwendigkeit zur konsequenten Einhaltung der Standardhygienemaßnahmen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheits- und Pflegewesen müssen bei ihrer täglichen Arbeit vor Infektionen mit MSSA und MRSA geschützt werden. Eine Übertragung über das Personal auf Patienten oder Kollegen/innen ist aus infektionshygienischer Sicht unbedingt zu vermeiden. Insbesondere ist Wert auf eine ausreichende Händedesinfektion zu legen und einen situations- und risikoangepassten Gebrauch von Schutzkleidung umzusetzen.

Before action – Desinfection!

Merke: Die 10 häufigsten Übertragungswege von Krankheitserregern sind die 10 Finger unserer Hand! Konsequent und richtig angewendet ist die Händedesinfektion eine effektive Barriere hinsichtlich der Infektionsübertragung und damit zentraler Bestandteil eines erfolgreichen Hygiene-Managements.   Einwandfreies hygienisches Arbeiten ist darüber hinaus Bestandteil der Verantwortung des Gesundheits- und Pflegepersonals bei der Betreuung / Behandlung ihr anvertrauter Personen.

Die für Ihren Bereich empfohlenen Maßnahmen der Personalhygiene beim Umgang mit MRE-betroffenen Menschen, finden Sie in den Empfehlungen des MRE-Netz Mittelhessen (siehe rechte Spalte) sowie im Hygieneplan Ihrer Einrichtung.